WIKINDX-Ressourcen

SUTTER, HANSJÖRG (2009): Pädagogische Interaktion. Sozialer Sinn. Heft 01, S. 99–152. ISSN: 1439-9326 
Hinzugefügt von Manuel Franzmann (2012-09-12 16:44:10)   Zuletzt bearbeitet von Manuel Franzmann (2012-09-12 16:45:53)
Ressourcetyp: Zeitschriften-Artikel
Sprachen: Deutsch
Id-Nr. (ISBN etc.): 1439-9326
BibTeX-Zitierschlüssel: Sutter2009a
Link zur Ressource per E-Mail versenden
View all bibliographic details
Kategorien: General
Schlagworte: Pädagogik, Pädagogische Interaktion
Urheber: Sutter
Sammlung: Sozialer Sinn
Seitenansichten: 7/1325
Seitenansichts-Index: 21%
Popularitäts-Index: 5,25%
Anhänge  
Zusammenfassung
Ausgehend von allgemeinen Grundannahmen zu Entwicklung und Sozialisation im Lebenslauf wird material veranschaulicht, wie die sozialisatorische Schnittstelle der Subjekt-Umwelt-Interaktion einer empirischen Rekonstruktion zugeführt werden kann. Die einzelfallrekonstruktive Analyse der sozialen Strukturierung und Konstituierung des Erfahrungsangebots in einem pädagogischen Setting illustriert das diagnostische Potenzial einer kompetenztheoretisch fundierten, sequenzanalytischen Rekonstruktion pädagogischer Interaktion unter dem Gesichtspunkt der methodischen Vorgehensweise wie auch der theoretischen Abstrahierung der sozialisatorischen Relevanz des pädagogischen Settings. Mit Bezugnahme auf fallkontrastierende Analysen zu dem pädagogischen Setting nach Einführung eines Modellversuchs zur Förderung demokratischer Partizipation in institutionellen Kontexten der Erziehung lassen sich Entwicklungs- und Lernprozesse verhindernde wie auch konstituierende Faktoren rekonstruktiv erschließen und auf Reproduktionsmechanismen und Transformationsspielräume der analysierten pädagogischen Praxis rückführen. Allgemeine Schlussfolgerungen zu Grundannahmen und -prinzipien eines entwicklungsorientierten Fallverstehens sozialer und pädagogischer Praxen weisen die interaktive Emergenz pädagogischer Interaktion und deren kommunikative Vermittlung als primären Gegenstand und die soziale Situation als zentrale Analyseeinheit eines pädagogischen Fallverstehens aus. Objektiv-hermeneutische Verfahrensprinzipien erweisen sich dabei als methodische Grundoperationen einer anwendungsorientierten, sozialisationstheoretischen Grundlagenforschung wie auch eines methodisch kontrollierten, sozial- und verhaltenswissenschaftlich fundierten Fallverstehens in der klinischen und pädagogischen Praxis. Schlagworte: Sozialisation, Entwicklung und Lernen, pädagogische Interaktion, soziale Kontrolle, Demokratie und Erziehung, Fallverstehen, hermeneutische Rekonstruktion.
Hinzugefügt von Manuel Franzmann  Zuletzt bearbeitet von Manuel Franzmann
WIKINDX 6.3.10 | Gesamtzahl Ressourcen: 742 | Benutzername: -- | Bibliographie: Wikindx Haupt-Bibliographie | Stil: Arbeitsgemeinschaft Objektive Hermeneutik | Datenbankabfragen: 48 | DB execution: 0,12890 secs | Scriptausführungen: 0,22899 secs