Detailansicht

OEVERMANN, ULRICH (2002): Klinische Soziologie auf der Basis der Methodologie der objektiven Hermeneutik (Manifest der objektiv hermeneutischen Sozialforschung). Frankfurt am Main: Goethe-Universität. 
Added by: admin (2009-01-12 20:47:50)   Last edited by: admin (2013-02-25 22:36:02)
Titelsorte: Unveröffentlichtes Werk
Sprachen: Deutsch
BibTeX Zitierschlüssel (citation key):: Oevermann2002f
Kategorien: Download, General, Oevermann
Schlagworte: Anwendungsforschung, Ausdrucksgestalt, Authentizität, Autonomie, Begründungsverpflichtung, Beschliessung, Datenauswertung, Datenerhebung, Dialektik von Entscheidungszwang und Begründungsverpflichtung, dichte Beschreibung, Entscheidungszwang, Entstehung des Neuen, Eröffnung, Fallrekonstruktion, Fallstrukturgesetzlichkeit, Grundlagenforschung, Individualisierung, Individuierung, klinische Soziologie, Konstitutionstheorie, Krise, Kriterium des maximalen Kontrastes, latente Sinnstrukturen, maximale Kontrastivität, Methodologie, objektive Bedeutung, Parameter I, Parameter II, Praxisbegriff, Protokoll, Rationalität, Rekonstruktionslogik, Routine, Sequenzanalyse, Strukturbegriff, Strukturgeneralisierung, Subjektivität, Subsumtionslogik, Text
Autor/Hrsg.: Oevermann
Verlag: Goethe-Universität (Frankfurt am Main)
Aufrufe: 135/4881
Aufrufindex: 79%
Popularitätsindex: 19.75%
Dateianhänge     URLs     Dateiwebsite, Download
wikindx 4.2.2 ©2013 | Titel-Gesamtzahl : 681 | Datenbank-Abfragen: 87 | Script-Ausführung: 0.19135 secs | Style: Arbeitsgemeinschaft Objektive Hermeneutik | Bibliographie: Wikindx Haupt-Bibliographie